FRIAFIT
Schachtanschluss

Das perfekte Doppel:
Der FRIAFIT-Schachtanschluss besteht aus zwei Komponenten: dem Schachtfutter und der Abwassereinschubmuffe.

Schachtanbindung

Der FRIAFIT-Schachtanschluss besteht aus zwei Komponenten: dem Schachtfutter und der Abwassereinschubmuffe. Perfekt auf die unterschiedlichen Werkstoffeigenschaften von Beton und PE-HD abgestimmt, sorgen sie, bis d 630, für eine gelenkige Anbindung an den Schacht, wie es die Normen DIN V 4034-1 sowie ATV-DVWK-A 157 fordern.

FRIAFIT-Abwasserschachtfutter (ASF)

Das FRIAFIT-Abwasserschachtfutter (ASF)

Das FRIAFIT-Abwasserschachtfutter wird in der Regel bereits vom Betonwerk fest im Schacht verankert. Hierzu dienen Verankerungsstege mit T-Profilen. Erst auf der Baustelle wird dann die Abwassereinschubmuffe eingebracht.

  • Bauteilbreite und die Verbindung PE-HD/Beton entsprechen DIN V 4034-1
  • stabiler Innendurchmesser durch große Wanddicke
  • auch als längere Ausführung (ASFL) zum nachträglichen Einbau in gemauerte Schächte
FRIAFIT-Abwassereinschubmuffe (AEM)

Die FRIAFIT-Abwassereinschubmuffe (AEM)

Die FRIAFIT-Abwassereinschubmuffe sorgt nach ihrer Montage durch ihre beiden elastomeren Dichtringe sowie dem wasser-quellfähigen Dichtring für eine gelenkige Anbindung an den Schacht. Die Verbindung zum PE-HD-Rohr wird wie bei allen FRIAFIT-Muffen mittels des Heizwendel-Schweißverfahrens erreicht.

  • aufgrund der gesteckten Verbindung zwischen Schachtfutter und Einschubmuffe bleibt der Schacht frei von axialen Rohrspannungen
  • zweifache elastomere Abdichtung ermöglicht gelenkigen Anschluss zum Abwasserschachtfutter gemäß DIN V 4034-1 und ATV-DVWK-A 157
  • wasserquellfähiger Dichtring sorgt für zusätzliche Sicherheit
Zum Download der Produktdatenblätter